Meine Küchenprofis eröffnet 2020 drei neue Standorte

Meine Küchenprofis eröffnet 2020 drei neue Standorte

Seit 2015 firmiert das Unternehmen von Daniel Stockhausen als „Meine Küchenprofis“. Es hat sein Stammhaus in Gummersbach und vereinte 2015 bereits drei Küchenstandorte unter einem Dach. Weitere folgten und in diesem Sommer werden es nun acht sein. Die Küchenprofis kommen nach Waltrop, Hagen und Bocholt. Die Studios haben eine Größe von 350–750 Quadratmetern und je zwei bis drei Mitarbeiter. In Waltrop war in den Räumlichkeiten zuvor schon ein Küchenstudio; die beiden anderen sind Neueröffnungen.

Stockhausens Konzept: an jedem neuen Standort wird eine neue GmbH gegründet. Der Studioleiter steigt dort als Partner mit ein. Der Großteil der Anteile (60 bis 80 Prozent) verbleibt bei Daniel Stockhausen. Damit stellt er auf seiner Seite sicher, dass die Standorte dem Konzept von Meine Küchenprofis entsprechen. Die Geschäftspartner haben auf der anderen Seite den Vorteil, dass sie nicht so ein großes Risiko tragen müssen. Wichtig ist Stockhausen besonders, dass die Studioleiter lokal gut verankert sind, denn das schafft gute Multiplikatoren. Er legt Wert auf ein solides Wachstum und das mit beachtlichem Erfolg. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von sechs Millionen Euro (2017 waren es fünf Millionen) und für 2021 erwartet Stockhausen die zehn Millionen Grenze zu knacken. Mit den neuen Standorten erhöht sich die Mitarbeiterzahl dann auf rund vierzig, inkl. Auslieferung und Montage. Weitere Standorte von Meine Küchenprofis sind neben Gummersbach noch in Lüdenscheid, Siegburg, Andernach und Iserlohn. Im Sortiment sind Küchen von Bauformat/Burger, Nolte und Nobilia sowie die Eigenmarke Young Life für den Preiseinstieg. Geworben wird unter anderem mit einer kurzen Lieferzeit von nur zwölf Tagen. Daniel Stockhausen ist mit seinen Häusern Mitglied beim Küchenring in Rheinbach. 

Quelle: küchennews 3/2020

Beitrag als PDF herunterladen:

kn_0320_8.pdf (153,4 KiB)

Zurück

Termin / Katalog